Allgemein

Können wir unsere Zukunft durch Gedanken beeinflussen?

Eine interessante Frage, die sich ganz sicher täglich viele stellen: Was wäre, wenn ich Einfluss nehmen könnte auf mein Schicksal?

Wenn ich Probleme der Vergangenheit endgültig hinter mir lassen könnte, neue Ziele leichter erreichen könnte und Konflikte im Umgang mit meinen Kommunikationspartnern durch neue Einstellungen schnell lösen könnte?

Eine interessante Frage, die sich ganz sicher täglich viele stellen: Was wäre, wenn ich Einfluss nehmen könnte auf mein Schicksal und Gedanken beeinflussen könnte?

Wenn ich Probleme der Vergangenheit endgültig hinter mir lassen könnte, neue Ziele leichter erreichen könnte und Konflikte im Umgang mit meinen Kommunikationspartnern durch neue Einstellungen schnell lösen könnte?

Ich sage: klar! Ist möglich!

Wir leben in einer Welt der Resonanz. Innen und außen hat immer eine Entsprechung. Oder gemäß einem uralten Sprichwort: So, wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
Also selbst wenn ich glaube, dass mich das alles nichts angeht, was gerade in meinem Umfeld passiert, habe ich doch damit zu tun. Nur ist es mir nicht bewusst! 80 % unserer Gedanken und Einstellungen denken wir nicht bewusst. Das berühmte Eisbergmodell verdeutlich diese Aussage. Trotzdem wirken wir über unsere verbale und nonverbale Kommunikation zu 100 % nach außen – ob wir wollen oder nicht. Man kann nicht nicht kommunizieren „ sagte Paul Watzlawick, ein anerkannter Kommunikationswissenschaftler.
Meine Aussage geht noch weiter: „Man kann nicht nicht wirken“ Wir tragen unsere Gedanken in Form von Schwingungen und elektrischen Impulsen nach außen. Sie umhüllen uns wie eine kleine Informationswolke – genannt Aura oder Charisma. Gespeichert sind diese Einstellungen und Gedanken in jeder einzelnen Zelle in der DNA und auf der Zellhülle. 95 % unserer Gedanken und Einstellungen wiederholen wir unbewusst permanent. So dass sehr langanhaltende Gewohnheiten entstehen, aus denen es nicht ganz einfach ist, herauszukommen. Jeder, der eine neue Gewohnheit lernen will, oder alte Gewohnheiten verändern will, weiß ein Lied davon zu singen.
Aber wie kann ich diese Informationen verändern? Wie kann ich Einfluss nehmen auf diese gewohnheitsmäßigen Programmierungen? Die Theorie ist einfach:

• Bewusstmachen, was genau ich verändern will
• Durch eine bestimmte Atemtechnik einen Zustand der inneren Ruhe erzeugen
• Daraus entwickelt sich für einen kurzen Moment ein schlafähnlicher Zustand, in dem unsere DNA offen ist, für neue Informationen.

Klingt theoretisch einfach, aber technisch braucht es zunächst Anleitung und Übung dazu.
Wer die Grundlagen dieser Technik beherrscht, ist nach kurzer Zeit verblüfft, welche Auswirkungen unser Denken auf unsere Wirklichkeit besitzt.

Plötzlich passieren Dinge, die man vorher nicht für möglich gehalten hat. Konflikte werden schnell gelöst und das eigene Gefühl zu verschiedenen herausfordernden Lebensthemen verändert sich nachhaltig zum Positiven. Die neuen Erfolge bringen uns in Hochstimmung und Lebensfreude.

Fazit: Kann man sein Schicksal positiv beeinflussen mit mentaler Kraft?
Antwort: JA man kann! Wenn man will!

Falls Sie wollen, lade ich herzlich ein zum Seminar: „Kann man eine Walnuss programmieren?“